Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen ist was tolles. Ich hatte den nur noch nie selbst gemacht. Bis jetzt! Ich freue mich vor allem, weil es das erste Mal überhaupt ist, dass ich Rhabarber zubereitet habe und es direkt so verdammt lecker geworden ist. Also traut euch und probiert es aus…es lohnt sich! :)

Ihr könnt den Rhabarber übrigens auch einfach mit Äpfeln mischen oder ganz ersetzen wenn keine Rhabarberzeit mehr ist!

Zutaten für ca. 1 Backblech:

Die Menge müsste eigentlich ziemlich gut für verschieden große Backbleche passen. Ich habe eins mit ca. 25×40 cm Größe genommen und der Teig war schön dick. Wenn ihr ein größeres Blech nehmt, wird der Teig eben etwas dünner, was aber auch ok ist. Für eine Springform einfach ide Zutaten halbieren.
Zu der Rhabarbermenge ist noch zu sagen, dass ihr am einfachsten erstmal 3-4 Stangen schneidet, auf dem Teig verteilt und dann schaut ob das ausreicht.

  • 650g Mehl
  • 250g Margarine (Alsan)
  • 150g Zucker
  • 220ml Sojamilch
  • 1 Pck Backpulver
  • 1 Pck Vanillezucker
  • ca. 4-5 Stangen Rhabarber
  • 2 EL Agavendicksaft oder Zucker

Zutaten für die Streusel:

  • 250g Mehl
  • 150g Zucker
  • 200g Margarine (Alsan)

Zubereitung:

Für den Teig die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver und Vanillezucker) miteinander vermischen und die Margarine in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Wenn die Margarine geschmolzen ist die Sojamilch dazugeben und dann die flüssigen und die trockenen Zutaten mit einem Rührgerät und Knethaken miteinander verkneten/verrühren.

Für die Streusel genauso vorgehen wie beim Teig. Die Margarine schmelzen und dann mit den trockenen Zutaten verrühren.

Den Rhabarber schälen und in ca. 1cm lange Stücke schneiden.

Den Teig auf einem eingefetten Backblech (oder Backpapier drunter) verteilen und die Rhabarberstückchen darauf verteilen. Wieviele ihr braucht, seht ihr erst dann genau. Dann noch die zwei Esslöffel Agavendicksaft darüber verteilen.

Nun noch die Streusel drüber verteilen und bei 175°C für 40-60 Minuten im Ofen backen. Die Backzeit varriiert je nach Blechgröße und Teigdicke. Die Stäbchenprobe hilft um festzustellen, ob der Teig schon durch ist. Die Streusel sollten eine leichte Bräune bekommen haben.

Fertig. :)




Print Friendly