D.I.Y. Seitan rocks

********************************************************************************
********************************************************************************

ACHTUNG: Inzwischen gibt es eine überarbeitete Version dieses Rezepts!
Hier geht’s lang!

********************************************************************************
********************************************************************************

Hier nun eine Anleitung die hoffentlich weiterhilft beim Seitan machen :)
tadaa

Benötigt wird:

– Mehl (billiges Typ 405 Mehl reicht vollkommen, da eh nur das Gluten von Nutzen ist)
– Wasser (pro kg Mehl 0,75 liter Wasser)

Ab gehts

1)Zuerst muss das Mehl mit dem Wasser verrührt werden. Dies sollte mit einem Handrührgerät mit Knethaken geschehen da das sonst relativ anstrengend wird….mit den Händen gehts natürlich auch!

Dieser Teig muss dann erstmal ruhen….mindestens 2 stunden! Nach dieser Zeit sollten sich gummiartige Fäden gebildet haben und die ganze Masse sollte klebrig sein. Dann hat sich das Weizeneiweiß ausreichend miteinander verbunden.

2) Jetzt wirds lustig….der Teig muss nun Ausgewaschen werden!
Ich nehm dazu immer so ein Salatabtropfteil oder nen großen Sieb. (Edit: Diese Methode wende ich inzwischen nicht mehr an! In einer großen Schüssel ohne Löcher gehts einfacher :) )
Die Masse muss dann so lange unter fließendem lauwarmen Wasser durchgeknetet werden bis keine milchige Flüssigkeit mehr austritt. übrig bleiben sollte dann ein Klumpen fasriges leicht gelbliches Weizeneiweiß . Nicht erschrecken wenn dieser Klumpen nur ca 1/4 der größe der Masse vor dem Auswaschen hat.

Das sieht dann ungefähr so aus (Das entstand aus 2kg Mehl):
Seitanmasse

Etwas elastisch sollte das ganze auch sein:
elastoseitan

3) Nun kommt der spezielle Teil – Das vorbereiten zum Kochen

Ich habe früher oft den Fehler gemacht und die Seitanmasse einfach so in kochendes Wasser geworfen und gekocht. Das is dann total aufgequollen und hat scheisse geschmeckt.

Es hilft wenn mensch den Seitan in Plastiktüten packt (am besten Koch-Gefrier-Kombibeutel) und DICHT verschließt. Dann kann der Seitan nicht aufquellen und wird feinporig und fest. Dieses verschließen geschieht am besten mit so Tütenklemmen. Zuknoten is kacke, weil das 1. nicht richtig hält und 2.scheisse aussieht.

Ja, das packen….dazu Teile von der fertigen Weizeneiweiß Masse in beliebiger Größe (aber besser nicht größer als ne faust) wegnehmen und in so eine Tüte packen. In diese Tüte sollte noch ein Gewürzsud damit das ganze auch nach was schmeckt!
Achja und darauf achten dass keine Luft in der Tüte bleibt.

Der Sud kann je nach Geschmack gewürzt werden, einfach warmes Wasser nehmen und Gewürze rein und kurz einziehen lassen. Wers perfekt machen will kann das ganze auch in nem Topf ansetzen und Zwiebeln oder so mit anbraten. Von diesem Sud dann ca 2 Esslöffel mit in die Tüte geben.

Fertig gepackte Tüten: (Die Flüssigkeit oben is ein kleiner Rest Sud)
tüte

Alle drei zusammen:
tüten

4) Das Kochen

Diese Tüten müssen dann noch gekocht werden. Einfach in nen großen Topf mit Wasser geben und erhitzen. Das ganze dann mindestens ne halbe std köcheln bis der Seitan relativ fest ist.

topf

5) FEEEEEEEEEEERTIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIG

Ja, prinzipiell is der Seitan nun fertig, also so wie mensch ihn auch kaufen kann. Nun gehts ab zum weiterverarbeiten.

Also ich brat den dann eigentlich immer am besten in Scheiben geschnitten und gewürzt an.

Fertiger Seitanklumpen:
klumpen

In Scheiben geschnittener Klumpen:
klumpen klein

Gewürzte Scheiben:
gewürzte scheiben

Dann nur noch kurz anbraten damit die Scheiben ne knusprige Kruste bekommen…..
braten

Et voilá! MJAM!
feddisch

D.I.Y. Seitan ROCKS!

Print Friendly